United States: DER WEG IN DIE USA: Grundüberlegungen Zur Wahl Der Rechtsform Einer Amerikanischen Tochtergesellschaft (Teil 3 Von 3)

Last Updated: November 22 2013
Article by Adam R. Konrad

Die USA sind einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands. Während viele deutsche Unternehmen schon seit Jahren oder Jahrzehnten in den USA tätig sind, versuchen viele - besonders mittelständische - Firmen erst jetzt ihre Chancen dort zu nutzen. Egal, ob es sich um einen multinationalen Konzern oder ein KMU im Familienbesitz handelt, bei der Begegnung mit dem - manchmal verwirrenden - amerikanischen Rechtssystem tauchen häufig die gleichen Fragen auf. Ziel dieser Reihe ist es, diese Fragen praktisch zu beantworten sowie einige Grundkenntnisse über die gegenwärtige Rechtslage in den USA zu vermitteln.

Im Fokus dieses Artikels sowie seiner Vorgänger steht die Wahl der Rechtsform bei der Gründung einer amerikanischen Tochtergesellschaft. Schwerpunkte der ersten zwei Teile waren das anwendbare Recht sowie ein allgemeiner Überblick über Corporations, LLCs und Partnerships; dieser Teil vergleicht die amerikanische Steuerlast1 einiger möglicher Strukturen für die amerikanische Tochtergesellschaft eines deutschen Unternehmens bzw. Investors.

Zu Beginn muss man sich die folgenden Fragen stellen:

  • Um welche Art von Person - juristisch oder natürlich - handelt es sich bei dem Unternehmen bzw. dem Investor?

    • Wenn es sich um eine natürliche Person handelt: Ist diese in Deutschland ansässig?2 Jemand, der in Deutschland aufgrund seines Wohnsitzes oder seines ständigen Aufenthaltes steuerpflichtig ist, wird normalerweise als in Deutschland ansässig betrachtet.
    • Wenn es sich um eine juristische Person handelt: Ist sie aus Sicht des IRS eine in Deutschland ansässige "Corporation"3 oder ist sie steuerlich transparent?4 Wenn sie steuerlich transparent ist: Was für Eigentümer hat sie, und sind diese in Deutschland ansässig?
  • Welche Art von Rechtsperson ist die Tochtergesellschaft? Wenn sie aus Sicht des IRS keine Corporation ist, wird sie als eine Zweigniederlassung des Unternehmens bzw. Investors behandelt.

Die folgenden vier Szenarien zeigen, wie die Antworten dieser Fragen erhebliche Auswirkungen auf die amerikanische Steuerlast haben können. Obwohl sie relativ einfach sind, stellen ihre Grundprinzipien einen Rahmen dar, der sich auch für andere Strukturen eignet.

Szenario 1: Amerikanische Corporation im Besitz einer deutschen Corporation. Eine AG oder andere deutsche Rechtsperson, die vom IRS wie eine Corporation behandelt wird (DCo), gründet am 1. Januar eine amerikanische Corporation (US-Inc.), um den Vertrieb ihrer Produkte in den USA aufzubauen. Während des Jahres erzielt US-Inc. einen Gewinn in Höhe von $20,000,000.

US-Inc. unterliegt einer Körperschaftssteuer in Höhe von 35%.5 Nach deren Abzug bleiben $13,000,000 übrig, die an DCo ausgeschüttet werden können. Dividenden von US-Inc. an DCo unterliegen einer Quellensteuer in Höhe von 5% (oder in bestimmten Fällen von 0%).6 Werden die ganzen $13,000,000 ausgeschüttet, erhält DCo $12,350,000 (oder $13,000,000) - d.h. 61.75% (oder 65%) des ursprünglichen Gewinns. Eine Steuererklärung für US-Inc. (auf IRS Formular 1120) sowie einige zusätzliche Informationen über DCo (auf IRS Formular 5472) sind bis zum 15. März des folgenden Jahres einzureichen,7 außerdem - wegen der Dividende - die IRS Formulare 1042, 1042-S und 1042-T.

Szenario 2: Amerikanische Corporation im Besitz eines Deutschen. Max Mustermann, Einzelunternehmer und geborener Berliner, gründet am 1. Januar eine amerikanische Corporation (US-Inc.), um den Vertrieb seiner Produkte in den USA aufzubauen. Während des Jahres erzielt US-Inc. einen Gewinn in Höhe von $20,000,000. Max hält sich überwiegend außerhalb der USA auf.8

Wie in Szenario 1 unterliegt US-Inc. einer Körperschaftssteuer in Höhe von 35%. Nach deren Abzug bleiben $13,000,000 übrig, die an Max ausgeschüttet werden können. Dividenden von US-Inc. an Max unterliegen einer Quellensteuer in Höhe von 15%.9 Werden die ganzen $13,000,000 ausgeschüttet, erhält Max $11,050,000 - d.h. 55.25% des ursprünglichen Gewinns. Wie in Szenario 1 müssen IRS Formulare (1120, 5472, 1042, 1042-S und 1042-T) eingereicht werden.

Szenario 3: Amerikanische Zweigniederlassung im Besitz einer deutschen Corporation. Anstelle von US-Inc. gründet DCo am 1. Januar eine amerikanische LLC (US-LLC). Weil DCo nicht optiert, US-LLC als eine Corporation behandeln zu lassen, wird diese aus Sicht des IRS als eine Zweigniederlassung von DCo betrachtet. Während des Jahres erzielt USLLC einen Gewinn in Höhe von $20,000,000.

Die gewerblichen Gewinne einer natürlichen bzw. juristischen deutschen Person, die einer amerikanischen Betriebstätte zugerechnet werden können, unterliegen der amerikanischen Besteuerung.10 Vorausgesetzt, dass die Aktivitäten von US-LLC eine Betriebstätte begründen, wird eine Körperschaftssteuer in Höhe von 35% auf DCo erhoben - aber nur im Ausmaß des Gewinns von US-LLC. Danach bleiben $13,000,000 übrig. Weil US-LLC eine Zweigniederlassung von DCo ist, löst die Ausschüttung keine Quellensteuer aus. Trotzdem unterliegt DCo einer Betriebstättensteuer (Branch Profits Tax), deren Zweck es ist, solche Ausschüttungen ähnlich wie Dividenden zu besteuern.11 Um diese Steuer zu ermitteln, muss DCo seinen "Dividend Equivalent Amount" berechnen. Dieser entspricht in etwa dem Betrag der hypothetischen Dividenden, die US-LLC an DCo bezahlt hätte, wenn US-LLC eine Corporation wäre.

Beträgt der Dividend Equivalent Amount $13,000,000, liegt der anwendbare Steuersatz bei 5% (oder in bestimmten Fällen bei 0%).12 Folglich erhält DCo $12,350,000 (oder $13,000,000) - d.h. 61.75% (oder 65%) des ursprünglichen Gewinns. Dies entspricht genau der Steuerbelastung von Szenario 1. Eine Steuererklärung für DCo (auf IRS Formular 1120-F) ist einzureichen.

Szenario 4: Amerikanische Zweigniederlassung im Besitz eines Deutschen. Anstelle von US-Inc. gründet Max Mustermann am 1. Januar eine amerikanische LLC (US-LLC). Während des Jahres erzielt US-LLC einen Gewinn in Höhe von $20,000,000. Max hält sich überwiegend außerhalb der USA auf.

Wie in Szenario 3 unterliegt dieser Gewinn der amerikanischen Besteuerung.13 Da Max eine natürliche Person ist, wird Einkommensteuer anstatt Körperschaftssteuer erhoben, jedoch weder Quellensteuer noch Branch Profits Tax. Bei einem Spitzensteuersatz von 39.6%14 erhält Max $12,080,000 - d.h. 60.4% des ursprünglichen Gewinns. Er muss bis zum 15.

April des folgenden Jahres eine Steuererklärung (auf IRS Formular 1040-NR) einreichen.

Die Szenarien 1 und 3 erweisen sich als die zwei "günstigsten" Varianten; allerdings nur im Hinblick auf die amerikanische Steuerlast auf Dividenden. In der Praxis begegnet man verschiedenen Strukturen (z.B. einer LP im Besitz einer GmbH & Co. KG). Dafür gibt es viele mögliche Gründe:

  • Neben Ausschüttungen gibt es andere Möglichkeiten (Zinsen, Lizenzgebühren usw.), um Gewinne zurückzuführen. Im Allgemeinen unterliegen diese keiner Quellensteuer.15
  • Die Möglichkeit, die Verluste von einem Geschäftsbereich gegen die Gewinne eines anderen abzurechnen, kann zu einer Struktur mit einer Zweigniederlassung anstatt einer Corporation führen.
  • Während eine Zweigniederlassung eine jährliche Betriebstättensteuer auslöst, können Aktionäre einer Corporation das Timing der Quellensteuer selbst abstimmen.
  • Die deutsche Besteuerung muss ebenfalls in Betracht gezogen werden, um die gesamte Steuerlast zu verstehen.
  • Zudem beeinflussen geschäftliche Gründe die Wahl der Struktur. Zum Beispiel möchten Fonds oft kein Einkommen erzielen, sondern warten auf den Erlös eines späteren Verkaufs. Außerdem werden einige Geschäfte (z.B. Dienstleistungsfirmen, Arztpraxen usw.) gesetzlich oder traditionell durch bestimmte Arten von juristischen Personen geführt.

Diese drei Artikeln haben hoffentlich gezeigt, dass die Wahl der Rechtsform von mehreren Faktoren abhängt. Schlussendlich sollte man nicht nur die aktuelle Lage, sondern auch die vorhersehbare Zukunft beachten. Auch wenn eine spätere Umwandlung generell möglich ist, kann diese einen hohen steuerlichen Tribut fordern.16

Der nächste Teil dieser Reihe wird sich mit Handels- und Vertragsrecht befassen.

Footnotes

1 Fast alle Staaten in den USA erheben unterschiedliche Körperschaftssteuern auf Staatsebene, sowie Umsatz- bzw. Gebrauchssteuern; der Einfachheit halber befasst sich dieser Artikel nur mit den Steuern auf Bundesebene (Federal Income Tax).

2 Artikel 4 des Abkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika zur Vermeidung der Doppelbesteuerung und zur Verhinderung der Steuerverkürzung auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen und einiger anderer Steuern (DBA-USA).

3 Amerikanische Corporations und AGs sind immer "Corporations"; standardmäßig sind GmbHs auch Corporations. Im Gegensatz zum deutschen Rechtstypenvergleich, ist die Qualifikation bestimmter juristischer Personen (sog. Eligible Entities) aus Sicht des IRS durch die Check-The-Box Regeln relativ einfach. Damit können die Gesellschafter einer LLC, LP oder KG optieren, diese vom IRS als eine Corporation behandeln zu lassen.

4 Standardmäßig werden KGs als steuerlich transparent betrachtet. Eine GmbH kann auch als steuerlich transparent behandelt werden, wenn ihre Gesellschafter so optieren.

5 I.R.C. § 11; der Körperschaftssteuersatz liegt zwischen 0% und 35% für Gewinne bis zu einer Höhe von $18,333,333.

6 DBA-USA Artikel 10 Absatz 2 Buchstabe a sowie Artikel 10 Absatz 3; der Quellensteuersatz von 0% setzt u.a. voraus, dass zum Zeitpunkt des Entstehens des Dividendenanspruchs US-Inc. mindestens 12 Monate im unmittelbaren Besitz von DCo gewesen ist. Überdies muss DCo bestimmte Bedingungen aus Artikel 28 des DBA-USA erfüllen.

7 Vorausgesetzt, dass das Wirtschaftsjahr von US-Inc. dem Kalenderjahr gleicht. Diese Frist wird nicht selten versäumt und infolge dessen wird anstatt der Abgabe der Steuererklärung eine sechsmonatige Fristverlängerung beantragt.

8 Wenn Max in diesem Jahr mehr als 183 Tage in den USA verbringt, wird er ein "Resident Alien" und unterliegt der unbeschränkten amerikanischen Steuerpflicht. IRC § 7701(b)(3)(A). Beim Zählen seiner Tage in den USA, muss er darauf achten, ein Drittel der Tage des vorigen Jahres sowie ein Sechstel der Tage des Vorjahres einzurechnen. Id.

9 DBA-USA Artikel 10 Absatz 2 Buchstabe b.

10 DBA-USA Artikel 7; I.R.C. § 882(a).

11 I.R.C. § 884(a).

12 DBA-USA Artikel 10 Absätze 9 und 10.

13 I.R.C. § 871(b).

14 I.R.C. § 1.

15 DBA-USA Artikel 11 und 12. Zwischenbetriebliche Transaktionen müssen dem Fremdvergleichsgrundsatz (sowie den umfangreichen amerikanischen und deutschen/OECD Verrechnungspreiserichtlinien) entsprechen.

16 Eine Umwandlung von einer LLC oder LP in eine Corporation ist aus amerikanischer Sicht steuerlich oft günstiger als andersherum (d.h. von einer Corporation in eine LLC oder LP).

The content of this article is intended to provide a general guide to the subject matter. Specialist advice should be sought about your specific circumstances.

To print this article, all you need is to be registered on Mondaq.com.

Click to Login as an existing user or Register so you can print this article.

Authors
Adam R. Konrad
 
In association with
Related Topics
 
Related Articles
 
Related Video
Up-coming Events Search
Tools
Print
Font Size:
Translation
Channels
Mondaq on Twitter
 
Register for Access and our Free Biweekly Alert for
This service is completely free. Access 250,000 archived articles from 100+ countries and get a personalised email twice a week covering developments (and yes, our lawyers like to think you’ve read our Disclaimer).
 
Email Address
Company Name
Password
Confirm Password
Position
Mondaq Topics -- Select your Interests
 Accounting
 Anti-trust
 Commercial
 Compliance
 Consumer
 Criminal
 Employment
 Energy
 Environment
 Family
 Finance
 Government
 Healthcare
 Immigration
 Insolvency
 Insurance
 International
 IP
 Law Performance
 Law Practice
 Litigation
 Media & IT
 Privacy
 Real Estate
 Strategy
 Tax
 Technology
 Transport
 Wealth Mgt
Regions
Africa
Asia
Asia Pacific
Australasia
Canada
Caribbean
Europe
European Union
Latin America
Middle East
U.K.
United States
Worldwide Updates
Registration (you must scroll down to set your data preferences)

Mondaq Ltd requires you to register and provide information that personally identifies you, including your content preferences, for three primary purposes (full details of Mondaq’s use of your personal data can be found in our Privacy and Cookies Notice):

  • To allow you to personalize the Mondaq websites you are visiting to show content ("Content") relevant to your interests.
  • To enable features such as password reminder, news alerts, email a colleague, and linking from Mondaq (and its affiliate sites) to your website.
  • To produce demographic feedback for our content providers ("Contributors") who contribute Content for free for your use.

Mondaq hopes that our registered users will support us in maintaining our free to view business model by consenting to our use of your personal data as described below.

Mondaq has a "free to view" business model. Our services are paid for by Contributors in exchange for Mondaq providing them with access to information about who accesses their content. Once personal data is transferred to our Contributors they become a data controller of this personal data. They use it to measure the response that their articles are receiving, as a form of market research. They may also use it to provide Mondaq users with information about their products and services.

Details of each Contributor to which your personal data will be transferred is clearly stated within the Content that you access. For full details of how this Contributor will use your personal data, you should review the Contributor’s own Privacy Notice.

Please indicate your preference below:

Yes, I am happy to support Mondaq in maintaining its free to view business model by agreeing to allow Mondaq to share my personal data with Contributors whose Content I access
No, I do not want Mondaq to share my personal data with Contributors

Also please let us know whether you are happy to receive communications promoting products and services offered by Mondaq:

Yes, I am happy to received promotional communications from Mondaq
No, please do not send me promotional communications from Mondaq
Terms & Conditions

Mondaq.com (the Website) is owned and managed by Mondaq Ltd (Mondaq). Mondaq grants you a non-exclusive, revocable licence to access the Website and associated services, such as the Mondaq News Alerts (Services), subject to and in consideration of your compliance with the following terms and conditions of use (Terms). Your use of the Website and/or Services constitutes your agreement to the Terms. Mondaq may terminate your use of the Website and Services if you are in breach of these Terms or if Mondaq decides to terminate the licence granted hereunder for any reason whatsoever.

Use of www.mondaq.com

To Use Mondaq.com you must be: eighteen (18) years old or over; legally capable of entering into binding contracts; and not in any way prohibited by the applicable law to enter into these Terms in the jurisdiction which you are currently located.

You may use the Website as an unregistered user, however, you are required to register as a user if you wish to read the full text of the Content or to receive the Services.

You may not modify, publish, transmit, transfer or sell, reproduce, create derivative works from, distribute, perform, link, display, or in any way exploit any of the Content, in whole or in part, except as expressly permitted in these Terms or with the prior written consent of Mondaq. You may not use electronic or other means to extract details or information from the Content. Nor shall you extract information about users or Contributors in order to offer them any services or products.

In your use of the Website and/or Services you shall: comply with all applicable laws, regulations, directives and legislations which apply to your Use of the Website and/or Services in whatever country you are physically located including without limitation any and all consumer law, export control laws and regulations; provide to us true, correct and accurate information and promptly inform us in the event that any information that you have provided to us changes or becomes inaccurate; notify Mondaq immediately of any circumstances where you have reason to believe that any Intellectual Property Rights or any other rights of any third party may have been infringed; co-operate with reasonable security or other checks or requests for information made by Mondaq from time to time; and at all times be fully liable for the breach of any of these Terms by a third party using your login details to access the Website and/or Services

however, you shall not: do anything likely to impair, interfere with or damage or cause harm or distress to any persons, or the network; do anything that will infringe any Intellectual Property Rights or other rights of Mondaq or any third party; or use the Website, Services and/or Content otherwise than in accordance with these Terms; use any trade marks or service marks of Mondaq or the Contributors, or do anything which may be seen to take unfair advantage of the reputation and goodwill of Mondaq or the Contributors, or the Website, Services and/or Content.

Mondaq reserves the right, in its sole discretion, to take any action that it deems necessary and appropriate in the event it considers that there is a breach or threatened breach of the Terms.

Mondaq’s Rights and Obligations

Unless otherwise expressly set out to the contrary, nothing in these Terms shall serve to transfer from Mondaq to you, any Intellectual Property Rights owned by and/or licensed to Mondaq and all rights, title and interest in and to such Intellectual Property Rights will remain exclusively with Mondaq and/or its licensors.

Mondaq shall use its reasonable endeavours to make the Website and Services available to you at all times, but we cannot guarantee an uninterrupted and fault free service.

Mondaq reserves the right to make changes to the services and/or the Website or part thereof, from time to time, and we may add, remove, modify and/or vary any elements of features and functionalities of the Website or the services.

Mondaq also reserves the right from time to time to monitor your Use of the Website and/or services.

Disclaimer

The Content is general information only. It is not intended to constitute legal advice or seek to be the complete and comprehensive statement of the law, nor is it intended to address your specific requirements or provide advice on which reliance should be placed. Mondaq and/or its Contributors and other suppliers make no representations about the suitability of the information contained in the Content for any purpose. All Content provided "as is" without warranty of any kind. Mondaq and/or its Contributors and other suppliers hereby exclude and disclaim all representations, warranties or guarantees with regard to the Content, including all implied warranties and conditions of merchantability, fitness for a particular purpose, title and non-infringement. To the maximum extent permitted by law, Mondaq expressly excludes all representations, warranties, obligations, and liabilities arising out of or in connection with all Content. In no event shall Mondaq and/or its respective suppliers be liable for any special, indirect or consequential damages or any damages whatsoever resulting from loss of use, data or profits, whether in an action of contract, negligence or other tortious action, arising out of or in connection with the use of the Content or performance of Mondaq’s Services.

General

Mondaq may alter or amend these Terms by amending them on the Website. By continuing to Use the Services and/or the Website after such amendment, you will be deemed to have accepted any amendment to these Terms.

These Terms shall be governed by and construed in accordance with the laws of England and Wales and you irrevocably submit to the exclusive jurisdiction of the courts of England and Wales to settle any dispute which may arise out of or in connection with these Terms. If you live outside the United Kingdom, English law shall apply only to the extent that English law shall not deprive you of any legal protection accorded in accordance with the law of the place where you are habitually resident ("Local Law"). In the event English law deprives you of any legal protection which is accorded to you under Local Law, then these terms shall be governed by Local Law and any dispute or claim arising out of or in connection with these Terms shall be subject to the non-exclusive jurisdiction of the courts where you are habitually resident.

You may print and keep a copy of these Terms, which form the entire agreement between you and Mondaq and supersede any other communications or advertising in respect of the Service and/or the Website.

No delay in exercising or non-exercise by you and/or Mondaq of any of its rights under or in connection with these Terms shall operate as a waiver or release of each of your or Mondaq’s right. Rather, any such waiver or release must be specifically granted in writing signed by the party granting it.

If any part of these Terms is held unenforceable, that part shall be enforced to the maximum extent permissible so as to give effect to the intent of the parties, and the Terms shall continue in full force and effect.

Mondaq shall not incur any liability to you on account of any loss or damage resulting from any delay or failure to perform all or any part of these Terms if such delay or failure is caused, in whole or in part, by events, occurrences, or causes beyond the control of Mondaq. Such events, occurrences or causes will include, without limitation, acts of God, strikes, lockouts, server and network failure, riots, acts of war, earthquakes, fire and explosions.

By clicking Register you state you have read and agree to our Terms and Conditions