Germany: Patentstreitverfahren In Deutschland – Ein Überblick

Last Updated: 26 October 2017
Article by Sandeep Basra

Das System für Patentstreitverfahren ist in Deutschland zweigeteilt, wobei Patentnichtigkeits- und Patentverletzungsverfahren vor unterschiedlichen Gerichten verhandelt werden.

Patentnichtigkeitsklage

Nach Ablauf einer Frist von neun Monaten, in der Einspruch eingereicht werden kann, besteht die Möglichkeit, ein Patent durch eine Nichtigkeitsklage anzufechten.

Für Nichtigkeitsklagen ist das Bundespatentgericht (BPatG)¹ in erster Instanz zuständig, wo die Verfahren von zwei juristisch und drei technisch ausgebildeten Richtern entschieden werden. Die Dauer des erstinstanzlichen Verfahrens beträgt etwa 25 Monate. Gegen erstinstanzliche Entscheidungen kann am Bundesgerichtshof (BGH) in zweiter Instanz Berufung eingelegt werden, wo ein spezialisierter Senat aus fünf juristisch ausgebildeten Richtern über den Fall entscheidet. Die Dauer des zweitinstanzlichen Verfahrens beträgt etwa zwei bis drei Jahre.

Patentverletzungsklage

Eine Patentverletzungsklage kann für jedes Patent eingereicht werden, das in Deutschland in Kraft ist. Für Patentverletzungsklagen sind die Landgerichte (LG) in erster Instanz und die Oberlandesgerichte (OLG) in zweiter Instanz zuständig. Die meisten Patentverletzungsklagen werden in Düsseldorf, Mannheim und München verhandelt, sie können jedoch prinzipiell vor jedem der 12 zuständigen LG verhandelt werden. In beiden Instanzen werden die Fälle von drei juristisch ausgebildeten Richtern angehört, die üblicherweise keine besondere technische Ausbildung besitzen.

Die Dauer des erstinstanzlichen Verfahrens beträgt etwa 8 bis 15 Monate², jedoch ist eine Verzögerung von 9 bis 12 Monaten zu erwarten, wenn ein fachliches Gutachten angefordert wird. Im Falle einer Berufung beträgt die Dauer der zweiten Instanz etwa 15 bis 24 Monate. Unter bestimmten Umständen kann eine Revision, die sich auf Rechtsfragen beschränkt, vor den BGH gebracht werden, wodurch sich das Verfahren um weitere etwa zwei bis drei Jahre verlängern kann.

Optionen vor Einreichung einer Patentverletzungsklage

Abmahnung: Der Patentinhaber kann dem Verletzer eine Unterlassungsaufforderung zusenden, in dem dieser aufgefordert wird, Patentverletzungen in Zukunft zu unterlassen und diesbezüglich eine rechtsverbindliche Erklärung abzugeben. Der Patentinhaber geht bei Einreichung einer Patenverletzungsklage ohne voherige Abmahnung das Risiko ein, sämtliche Kosten des Rechtsstreits selbst tragen zu müssen, falls der Verletzer sofort nach Einleitung des Gerichtsverfahrens von sich aus eine ausreichende Unterlassungserklärung abgibt oder ein sofortiges Anerkenntnis vor Gericht erklärt.

Einstweilige Verfügung: Es besteht die Möglichkeit, dem Verletzer die Patentbenutzung durch eine einstweilige Verfügung zu untersagen. Wenn das Gericht davon überzeugt werden kann, dass eine Patentverletzung unmittelbar droht, so kann es die einstweilige Verfügung ohne Befragung des angeblichen Verletzers gewähren. Eine einstweilige Verfügung kann daher innerhalb von Tagen gewährt werden. In Deutschland werden 75% bis 77% der Anträge einer einstweiligen Verfügung bewilligt.

Um zu vermeiden, dass eine einstweilige Verfügung ohne Anhörung beider Seiten gewährt wird, kann eine Schutzschrift hinterlegt werden, bevor ein Produkt auf den Markt gebracht wird.³ Eine Schutzschrift ist ein vorbeugender Verteidigungsschriftsatz, in dem sämtliche Verteidigungsargumente im Vorfeld dargelegt werden können, wie zum Beispiel der Einwand der Nichtverletzung und/oder mangelnder Patentfähigkeit. Die Schutzschrift soll sicherstellen, dass ein Gericht keinen Erlass einer einstweiligen Verfügung erteilt ohne die Argumente des Beklagten zu berücksichtigen. Dadurch soll das Gericht dazu bewegt werden, den Erlass zu verweigern oder zumindest eine Anhörung anzusetzen.

Aussetzung des Patentverletzungsverfahrens

In dem zweigeteilten System, das für Verfahren der Rechtsbeständigkeit und Patentverletzung des Patents zwei verschiedene Gerichte vorsieht, wird die Rechtsbeständigkeit eines Patents nicht während eines Patentverletzungsverfahrens geprüft. In diesem System kann ein Verletzungsverfahren entschieden werden, bevor ein Nichtigkeitsverfahren abgeschlossen ist. Um dies zu vermeiden, kann eine Aussetzung des Verletzungsverfahrens aufgrund einer laufenden Nichtigkeitsklage beantragt werden.

Eine Aussetzung des Verletzungsverfahrens wird nicht in jedem Fall gewährt. Ob Verletzungsverfahren aufgrund anhängiger Nichtigkeitsklagen ausgesetzt werden, hängt vom Ermessen des Verletzungsgerichts ab. Dabei hat das Gericht alle für die Entscheidung relevanten Umstände abzuwägen. Hierzu zählen das Interesse des Beklagten, nicht aus einem möglicherweise nichtigen Patent in Anspruch genommen zu werden, wie auch das Interesse des Klägers an einem zeitnahen Abschluss des Verletzungsverfahrens. Im Allgemeinen wird ein Verletzungsverfahren nur ausgesetzt, wenn die Nichtigkeitsklage nach vorläufiger Bewertung als erfolgversprechend anzusehen ist. Dies kann beispielsweise mit Hilfe des qualifizierten Hinweises des Nichtigkeitsgerichts bewertet werden.

Vollstreckung der Entscheidungen der Landgerichte

Rechtskräftige Gerichtsentscheidungen können durch die obsiegende Partei durchgesetzt werden, d.h. die gegnerische Partei kann aufgefordert werden, den rechtswirksamen Teil der Entscheidung mit sofortiger Wirkung zu beachten und jegliche in der Entscheidung festgelegte Maßnahmen durchzuführen (z.B. Auskunftserteilung oder Zerstörung der Waren).

In Verfahren, in denen Rechtsmittel wie die Berufung vor dem OLG oder BGH noch möglich sind, ist die Gerichtsentscheidung noch nicht rechtskräftig. Solch eine noch nicht rechtskräftige Entscheidung kann gegen Hinterlegung einer Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckt werden. Die Höhe der Sicherheitsleistung wird auf Grundlage des Streitwerts vom Gericht festgelegt und beträgt üblicherweise etwa 120% des Streitwerts.

Wenn eine Entscheidung vorläufig vollstreckt ist und dann durch OLG oder BGH aufgehoben wird, muss der Kläger den Beklagten für seine Verluste durch die Vollstreckung entschädigen. Aus diesem Grund ist es vor einer vorläufigen Vollstreckung ratsam, das Risiko möglicher Verluste abzuschätzen und sogar den Nutzen einer vorläufigen Vollstreckung abzuwägen.

Die vorläufige Vollstreckung kann auf Antrag der unterlegenen Partei untersagt werden, z.B. im Falle, dass die vorläufige Vollstreckung zu irreparablen Schäden führen würde.

Kostenrisiko

Die unterlegene Partei muss der obsiegenden Partei bestimmte Kosten erstatten. Die Höhe der vorgegebenen Gerichts- und Anwaltsgebühren werden nach dem Gesetz berechnet, wobei die gesetzlich festgelegten Anwaltsgebühren die tatsächlichen Anwaltskosten üblicherweise nicht komplett decken. Das Kostenrisiko einer unterlegenenen Partei umfasst sämtliche eigene Anwaltskosten, erstattungsfähige Kosten des Gegners und die Gerichtskosten.

Die Kosten in Nichtigkeits- und Verletzungsverfahren hängen vom Streitwert ab. In einem üblichen Patentstreitverfahren bewegt sich der Streitwert im Bereich von 500 000 € bis 5 000 000 €.

Patentnichtigkeitsklage

Nimmt man beispielsweise an, dass der Streitwert 2 000 000 € beträgt und jede Partei einen Patentanwalt beauftragt, dann liegt das Kostenrisiko einer Nichtigkeitsklage im Bereich von 80 000 €4 (Gerichtskosten und Anwaltskosten beider Seiten würden jeweils im Bereich von 40 000 € liegen).

Eine Berufung könnte zu einem zusätzlichen Kostenrisiko von etwa 90 000 € führen. Zusätzliche 10 000 € könnten durch Durchführung einer Beweisaufnahme zu den Gesamtkosten hinzukommen.

Patentverletzungsklage

Nimmt man bei einer Patentverletzungsklage beispielsweise an, dass der Streitwert 2 000 000 € beträgt und jede Partei einen Patentanwalt und einen Rechtsanwalt beauftragt, dann liegt das Kostenrisiko im Bereich von 100 000 €4 (Gerichtskosten würden im Bereich von 25 000 € und die Anwaltskosten beider Seiten im Bereich von 75 000 €⁵ liegen).

Das Kostenrisiko der zweiten Instanz ist üblicherweise etwa 30% höher als in der ersten Instanz.

Footnotes

1 Jedes Jahr werden etwa 250 Nichtigkeitsverfahren durch das BPatG entschieden. Ein Patent wird dabei in etwa 40% der Fälle komplett widerrufen oder mit eingeschränktem Schutzumfang aufrechterhalten.

2 Das LG in Mannheim benötigt etwa neun Monaten und ist damit schneller als die LG in München und Düsseldorf, die etwa 15 Monate benötigen.

3 Seit 1.1.2017 sind Anwälte verpflichtet, Schutzschriften elektronisch bei dem zentralen elektronischen Schutzschrif- tenregister (ZSSR) einzureichen. Nach der Einreichung ist die Schutzschrift sechs Monate lang für alle ordentliche Gerichte der Länder einsehbar.

4 Hinzu kommt der Anteil der eigenen Anwaltskosten, der über die gesetzlich festgelegten Anwaltsgebühren hinausgeht.

5 Gesetzlich festgelegte Anwaltsgebühren sind in Verletzungs- klagen aufgrund der zusätzlichen Pflicht eines Rechtsanwalts üblicherweise doppelt so hoch wie bei Nichtigkeitsklagen.

The content of this article is intended to provide a general guide to the subject matter. Specialist advice should be sought about your specific circumstances.

To print this article, all you need is to be registered on Mondaq.com.

Click to Login as an existing user or Register so you can print this article.

Authors
 
Some comments from our readers…
“The articles are extremely timely and highly applicable”
“I often find critical information not available elsewhere”
“As in-house counsel, Mondaq’s service is of great value”

Up-coming Events Search
Tools
Print
Font Size:
Translation
Channels
Mondaq on Twitter
 
Register for Access and our Free Biweekly Alert for
This service is completely free. Access 250,000 archived articles from 100+ countries and get a personalised email twice a week covering developments (and yes, our lawyers like to think you’ve read our Disclaimer).
 
Email Address
Company Name
Password
Confirm Password
Position
Mondaq Topics -- Select your Interests
 Accounting
 Anti-trust
 Commercial
 Compliance
 Consumer
 Criminal
 Employment
 Energy
 Environment
 Family
 Finance
 Government
 Healthcare
 Immigration
 Insolvency
 Insurance
 International
 IP
 Law Performance
 Law Practice
 Litigation
 Media & IT
 Privacy
 Real Estate
 Strategy
 Tax
 Technology
 Transport
 Wealth Mgt
Regions
Africa
Asia
Asia Pacific
Australasia
Canada
Caribbean
Europe
European Union
Latin America
Middle East
U.K.
United States
Worldwide Updates
Check to state you have read and
agree to our Terms and Conditions

Terms & Conditions and Privacy Statement

Mondaq.com (the Website) is owned and managed by Mondaq Ltd and as a user you are granted a non-exclusive, revocable license to access the Website under its terms and conditions of use. Your use of the Website constitutes your agreement to the following terms and conditions of use. Mondaq Ltd may terminate your use of the Website if you are in breach of these terms and conditions or if Mondaq Ltd decides to terminate your license of use for whatever reason.

Use of www.mondaq.com

You may use the Website but are required to register as a user if you wish to read the full text of the content and articles available (the Content). You may not modify, publish, transmit, transfer or sell, reproduce, create derivative works from, distribute, perform, link, display, or in any way exploit any of the Content, in whole or in part, except as expressly permitted in these terms & conditions or with the prior written consent of Mondaq Ltd. You may not use electronic or other means to extract details or information about Mondaq.com’s content, users or contributors in order to offer them any services or products which compete directly or indirectly with Mondaq Ltd’s services and products.

Disclaimer

Mondaq Ltd and/or its respective suppliers make no representations about the suitability of the information contained in the documents and related graphics published on this server for any purpose. All such documents and related graphics are provided "as is" without warranty of any kind. Mondaq Ltd and/or its respective suppliers hereby disclaim all warranties and conditions with regard to this information, including all implied warranties and conditions of merchantability, fitness for a particular purpose, title and non-infringement. In no event shall Mondaq Ltd and/or its respective suppliers be liable for any special, indirect or consequential damages or any damages whatsoever resulting from loss of use, data or profits, whether in an action of contract, negligence or other tortious action, arising out of or in connection with the use or performance of information available from this server.

The documents and related graphics published on this server could include technical inaccuracies or typographical errors. Changes are periodically added to the information herein. Mondaq Ltd and/or its respective suppliers may make improvements and/or changes in the product(s) and/or the program(s) described herein at any time.

Registration

Mondaq Ltd requires you to register and provide information that personally identifies you, including what sort of information you are interested in, for three primary purposes:

  • To allow you to personalize the Mondaq websites you are visiting.
  • To enable features such as password reminder, newsletter alerts, email a colleague, and linking from Mondaq (and its affiliate sites) to your website.
  • To produce demographic feedback for our information providers who provide information free for your use.

Mondaq (and its affiliate sites) do not sell or provide your details to third parties other than information providers. The reason we provide our information providers with this information is so that they can measure the response their articles are receiving and provide you with information about their products and services.

If you do not want us to provide your name and email address you may opt out by clicking here .

If you do not wish to receive any future announcements of products and services offered by Mondaq by clicking here .

Information Collection and Use

We require site users to register with Mondaq (and its affiliate sites) to view the free information on the site. We also collect information from our users at several different points on the websites: this is so that we can customise the sites according to individual usage, provide 'session-aware' functionality, and ensure that content is acquired and developed appropriately. This gives us an overall picture of our user profiles, which in turn shows to our Editorial Contributors the type of person they are reaching by posting articles on Mondaq (and its affiliate sites) – meaning more free content for registered users.

We are only able to provide the material on the Mondaq (and its affiliate sites) site free to site visitors because we can pass on information about the pages that users are viewing and the personal information users provide to us (e.g. email addresses) to reputable contributing firms such as law firms who author those pages. We do not sell or rent information to anyone else other than the authors of those pages, who may change from time to time. Should you wish us not to disclose your details to any of these parties, please tick the box above or tick the box marked "Opt out of Registration Information Disclosure" on the Your Profile page. We and our author organisations may only contact you via email or other means if you allow us to do so. Users can opt out of contact when they register on the site, or send an email to unsubscribe@mondaq.com with “no disclosure” in the subject heading

Mondaq News Alerts

In order to receive Mondaq News Alerts, users have to complete a separate registration form. This is a personalised service where users choose regions and topics of interest and we send it only to those users who have requested it. Users can stop receiving these Alerts by going to the Mondaq News Alerts page and deselecting all interest areas. In the same way users can amend their personal preferences to add or remove subject areas.

Cookies

A cookie is a small text file written to a user’s hard drive that contains an identifying user number. The cookies do not contain any personal information about users. We use the cookie so users do not have to log in every time they use the service and the cookie will automatically expire if you do not visit the Mondaq website (or its affiliate sites) for 12 months. We also use the cookie to personalise a user's experience of the site (for example to show information specific to a user's region). As the Mondaq sites are fully personalised and cookies are essential to its core technology the site will function unpredictably with browsers that do not support cookies - or where cookies are disabled (in these circumstances we advise you to attempt to locate the information you require elsewhere on the web). However if you are concerned about the presence of a Mondaq cookie on your machine you can also choose to expire the cookie immediately (remove it) by selecting the 'Log Off' menu option as the last thing you do when you use the site.

Some of our business partners may use cookies on our site (for example, advertisers). However, we have no access to or control over these cookies and we are not aware of any at present that do so.

Log Files

We use IP addresses to analyse trends, administer the site, track movement, and gather broad demographic information for aggregate use. IP addresses are not linked to personally identifiable information.

Links

This web site contains links to other sites. Please be aware that Mondaq (or its affiliate sites) are not responsible for the privacy practices of such other sites. We encourage our users to be aware when they leave our site and to read the privacy statements of these third party sites. This privacy statement applies solely to information collected by this Web site.

Surveys & Contests

From time-to-time our site requests information from users via surveys or contests. Participation in these surveys or contests is completely voluntary and the user therefore has a choice whether or not to disclose any information requested. Information requested may include contact information (such as name and delivery address), and demographic information (such as postcode, age level). Contact information will be used to notify the winners and award prizes. Survey information will be used for purposes of monitoring or improving the functionality of the site.

Mail-A-Friend

If a user elects to use our referral service for informing a friend about our site, we ask them for the friend’s name and email address. Mondaq stores this information and may contact the friend to invite them to register with Mondaq, but they will not be contacted more than once. The friend may contact Mondaq to request the removal of this information from our database.

Emails

From time to time Mondaq may send you emails promoting Mondaq services including new services. You may opt out of receiving such emails by clicking below.

*** If you do not wish to receive any future announcements of services offered by Mondaq you may opt out by clicking here .

Security

This website takes every reasonable precaution to protect our users’ information. When users submit sensitive information via the website, your information is protected using firewalls and other security technology. If you have any questions about the security at our website, you can send an email to webmaster@mondaq.com.

Correcting/Updating Personal Information

If a user’s personally identifiable information changes (such as postcode), or if a user no longer desires our service, we will endeavour to provide a way to correct, update or remove that user’s personal data provided to us. This can usually be done at the “Your Profile” page or by sending an email to EditorialAdvisor@mondaq.com.

Notification of Changes

If we decide to change our Terms & Conditions or Privacy Policy, we will post those changes on our site so our users are always aware of what information we collect, how we use it, and under what circumstances, if any, we disclose it. If at any point we decide to use personally identifiable information in a manner different from that stated at the time it was collected, we will notify users by way of an email. Users will have a choice as to whether or not we use their information in this different manner. We will use information in accordance with the privacy policy under which the information was collected.

How to contact Mondaq

You can contact us with comments or queries at enquiries@mondaq.com.

If for some reason you believe Mondaq Ltd. has not adhered to these principles, please notify us by e-mail at problems@mondaq.com and we will use commercially reasonable efforts to determine and correct the problem promptly.